Menü

Fotoalbum Paris Deutschland-Nordirland 21.06.2016

eBook-Metrotickets in Paris

Es gibt nur eine barrierefreie Metro-Linie (Linie 14) von der Gare de Lyon zur Gare Saint-Lazare.

Alle Stationen verfügen über Fahrkartenschalter mit Induktionsschleifen. 42 % der Wagen sind mit Lautsprecheranlagen und elektronischen Anzeigen ausgestattet (außer Linien L4 und L14). Auf allen Bahnsteigen werden die Wartezeiten über Lautsprecher und Anzeigetafeln mitgeteilt (außer Linie L14). Mehr als 90 % der Busse verfügen über Lautsprecheranlagen und Anzeigetafeln, und auf 6 500 der 11 000 Bushaltestellen werden die Wartezeiten elektronisch angezeigt.

Alle Busse sind Niederflurbusse, und 96 % der Fahrzeuge sind mit Zugangsrampen ausgestattet. 40 % der Busse in den Vororten sind barrierefrei. Der Zugang per Rampe erfolgt immer über die hintere Tür des Busses, wo ein entsprechender Knopf gedrückt werden muss. In den Bussen ist jeweils nur für einen Rollstuhl Platz.

Es gibt auch ein Straßenbahnnetz im Süden von Paris, das jedoch keine Verbindung ins Stadtzentrum anbietet. Die Straßenbahnlinien T1, T2, T3a, T3b, T5 und T7 sind barrierefrei.

Fast alle Bahnhöfe der Eisenbahnlinien sind barrierefrei und verfügen über Lautsprecheranlagen. Weitere Informationen unter: http://de.parisinfo.com/paris-ganz-praktisch/paris-besichtigen-mit-einerbehinderung

 oder

http://www.infomobi.com/en/.

Zur Organisation Ihrer Fahrt gehen Sie auf www.ratp.fr  tragen Ihren Abfahrts- und Ankunftsort ein, klicken auf „Rechercher“ (Suchen) und wählen anschließend „Itinéraires accessibles uniquement“ (nur barrierefreie Verbindungen).

Taxis in Paris

In Paris gibt es ein Taxi-Unternehmen mit barrierefreien Fahrzeugen. Weitere Informationen finden Sie unter: http://en.parisinfo.com/practical-paris/visiting-paris-with-

Mit dem Bus: Linien 72 / 22 / 32 bis zur „Porte de Saint-Cloud“ oder „Porte d’Auteuil“.

Diese Haltestellen sind 10 Gehminuten vom Stadion entfernt. Die Busse verfügen über einen Rollstuhlplatz.

Mit der Metro: Linie 9 bis zur „Porte d’Auteuil“ oder Linie 10 bis zur „Porte de Saint-Cloud“. Diese Stationen sind 10 Gehminuten vom Stadion entfernt. Beachten Sie bitte, dass diese Stationen weder für Rollstuhlfahrer noch für Personen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich sind, da das Straßenniveau nur über Treppen erreicht werden kann.

Weitere Informationen unter: www.infomobi.com/en/

Fünf Spiele der UEFA EURO 2016 werden im Stadion Parc des Princes in Paris ausgetragen. Diese Spiele finden am 12. Juni (Spiel der Gruppe D), am 15. Juni (Spiel der Gruppe A), am 18. Juni (Spiel der Gruppe F), am 21. Juni (Spiel der Gruppe C) und am 25. Juli (Achtelfinale) statt.

 

die PDF zum mitnehmen

Paris

Quelle de.uefa.com

Bevölkerung2,25 Millionen (Großraum: 12,29)

Einzigartig, ewig und romantisch – Paris ist einfach magisch. Die "Stadt der Liebe", oder für die Franzosen die "Stadt des Lichts", wurde im Jahr 508 von Chlodwig zur Hauptstadt Frankreichs erklärt. Sie präsentiert sich gallorömisch, mittelalterlich, klassisch, modern oder konsequent zeitgenössisch und ist ein Juwel, das verdientermaßen zum UNESCO-Welterbe gehört. Eiffelturm, Notre-Dame, Louvre, Invalidendom, Sacré-Cœur, Triumphbogen, Oper, die Seine, die Champs-Élysées, Bastille...: So viele geschichtsträchtige Kulturstätten und Sehenswürdigkeiten, die das Herz der 45 Millionen Touristen erfreuen, die jedes Jahr die Hauptstadt des Luxus und der Mode bereisen. Paris ist die meistbesuchte Stadt der Welt.

Neben Tokio spielt die Stadt des Baron Haussmann, die mit einer Vielzahl von Spitzenrestaurants mit Michelin-Sternen aufwarten kann, kulinarisch in der Weltliga. Paris ist auch die Stadt der 16 Metrolinien, der 20 Arrondissements (Bezirke), die sich in ständigem Wandel befinden, und die Stadt der Menschen, die dort wohnen und arbeiten. Eine großartige Sportstadt, die das viertgrößte Stadion in Frankreich hat, den Parc des Princes, und eine charismatische und vielbeachtete Fußballmannschaft: Paris Saint-Germain.

GESCHICHTE

Zu gallorömischer Zeit war die Stadt unter dem Namen Lutetia bekannt. Später wurde daraus Paris, benannt nach dem keltischen Stamm der Parisii, der das Gebiet ab dem 3. Jahrhundert v. Chr. besiedelte. Im Jahr 508 erklärte König Chlodwig Paris nach dem Zusammenbruch des Römischen Reichs zur Hauptstadt seines Frankenreichs. Unter den Kapetingern wuchs und florierte Paris weiter. In dieser Zeit wurde auch die Sorbonne gegründet, eine der prestigeträchtigsten Universitäten der Welt.

Das Paris, wie wir es heute kennen und das für seine schmucken Alleen bekannt ist – die berühmteste sind sicherlich die Champs-Élysées –, wurde im 19. Jahrhundert von Baron Haussmann geplant. Dieser bekam nach der blutigen Niederschlagung der Pariser Kommune, einer demokratischen Arbeiterregierung, den Auftrag, die Stadt wieder aufzubauen. Dann kam die Weltausstellung im Jahr 1889, für die der Eiffelturm, das Wahrzeichen von Paris, gebaut wurde.

Immer wieder war die Stadt Mittelpunkt von Ereignissen, die den Verlauf der Geschichte in Frankreich prägten, wie zum Beispiel die Erstürmung der Bastille oder der Pariser Mai 1968. Die französische Kapitale ist multiethnisch und avantgardistisch. Auf der ganzen Welt gilt Paris als Stadt mit beispielloser Kunst und Kultur.

SEHENSWERTES UND AKTIVITÄTEN

• Eiffelturm und Montmartre: Es gibt zahlreiche Aussichtspunkte, die einen herrlichen Blick auf die Hauptstadt bieten. Ganz oben auf der Liste steht natürlich der Eiffelturm. Die Aussicht ist allerdings nur gegen eine Eintrittsgebühr zu haben. Zuerst geht es zu Fuß oder per Aufzug bis zur zweiten Plattform. Danach wird in einen anderen Aufzug umgestiegen, um die Turmspitze auf 276 m zu erreichen. Von der Basilika Sacré-Cœur auf dem Montmartre hat man ebenfalls eine atemberaubende Aussicht über Paris.

• Marché des enfants rouges: Im Marais, einem historischen Viertel mit kleinen Plätzen und engen Gässchen, gibt es eine große Vielfalt an Restaurants und Cafés. Vor allem finden Sie hier die für Paris typischen Brasserien. Besuchen Sie auch unbedingt den berühmten Marché des enfants rouges und lassen Sie sich von den zahlreichen Marktständen verführen.

• Schifffahrt: Eine Schifffahrt auf der Seine gehört zum Pflichtprogramm. Die Fahrt dauert in der Regel eine Stunde, mit Kommentaren auf Englisch oder Französisch. Viele Schiffe fahren direkt am Fuße des Eiffelturms ab. Ticket: 13 Euro.

• Jardin des Tuileries: Der Jardin des Tuileries, der sich vom Louvre bis zum Place de la Concorde erstreckt, ist ein beliebtes kulturelles Ausflugsziel für Einheimische und Touristen, die gerne spazieren gehen. Zu den Attraktionen gehören die Statuen von Maillol und Rodin. Geöffnet von 7.00-23.00 Uhr im Juni, Juli und August.

• Louvre: Das Musée du Louvre mit seiner eindrucksvollen Glaspyramide ist ein Highlight des kulturellen Paris. Es ist weltweit das meistbesuchte Museum für Kunst und Antiquitäten. Eines der berühmtesten Exponate ist die Mona Lisa von Leonardo da Vinci. Eintritt: 16 Euro.

• Boulevard Haussmann: Zwischen der Opéra Garnier und dem Gare St-Lazare befindet sich der Boulevard Haussmann, wo sich neben den großen bekannten Marken auch und vor allem die Galeries Lafayette und Le Printemps ein Stelldichein geben, echte Pariser Kaufhäuser. Hier werden Raffinesse, wunderschöne Architektur und erstklassiger Service großgeschrieben.

VERKEHR

Anbindung
Als Hauptstadt Frankreichs befindet sich Paris im Zentrum eines hervorragend ausgebauten und vielseitigen Verkehrsnetzes. Egal ob mit Auto, Bahn oder Flugzeug – die "Stadt der Liebe" ist schnell und bequem zu erreichen. In der Hauptstadt gibt es zwei Flughäfen: Roissy-Charles de Gaulle, der siebtgrößte Flughafen weltweit, von dem aus 315 Städte angeflogen werden, und Orly, der Paris mit 60 Ländern verbindet.

Paris ist an ein dichtes Autobahnnetz von mehr als 800 Streckenkilometern angebunden, so dass alle großen Städte in Frankreich (A1, A3, A4, A6, A10, A13, A15) und im übrigen Europa sehr gut erreichbar sind. Nehmen Sie bei Ihrer Ankunft in Paris den Boulevard périphérique, eine 35 km lange Schnellstraße, die ringförmig um die Hauptstadt führt. 30 Ausfahrten ("Portes") führen in die verschiedenen Stadtviertel von Paris.

Mit sechs Bahnhöfen in der Innenstadt (Gare de Lyon, Gare St-Lazare, Gare Montparnasse, Gare de l’Est, Gare du Nord, Gare d’Austerlitz) ist Paris die am besten angebundene Hauptstadt Europas. Der TGV bringt Sie in drei Stunden nach Marseille und in zwei Stunden nach Lyon. Mit dem Thalys sind Sie in drei Stunden in Amsterdam und in einer Stunde 20 Minuten in Brüssel, und die Fahrtzeit nach London beträgt zwei Stunden 15 Minuten mit dem Eurostar.

Entfernungen zu den anderen Austragungsstädten der UEFA EURO 2016
Saint-Denis – 15 km
Lens – 200 km
Lille – 225 km
Lyon – 465 km
Saint-Etienne – 525 km
Bordeaux – 590 km
Toulouse – 680 km
Marseille – 780 km
Nizza – 945 km

Distanzen zwischen den Stadtzentren, über die Autobahn wenn möglich
Quelle: mappy – viamichelin

Entfernung des Parc des Princes zum...
Stadtzentrum: 8 km
Flughafen Orly: 18 km
Flughafen Roissy: 35 km

Unterwegs in der Stadt und Umgebung
Die Pariser Metro wurde im Jahr 1900 gegründet. Heute verkehren im Stadtgebiet 16 Linien. Darüber hinaus ist das öffentliche Verkehrsnetz von Paris mit fünf regionalen RER-Linien, vier Straßenbahnlinien und über 300 Buslinien bestens ausgebaut. Taxis und Fahrräder sind ebenfalls beliebte Fortbewegungsmittel in der Hauptstadt. Die Fahrscheine erwirbt man in den Metrostationen und RER-Bahnhöfen sowie in den vielen kleinen Tabak- und Zeitschriftenläden. Es gibt verschiedene Tarifoptionen. Ein Einzelfahrschein kostet 1,70 Euro.

e-BookMetro in Paris

Informationen für Fans mit Behinderungen auf den Seiten St.-Denis und Prinzenpark

LINKS FÜR PARIS

Alle Infos über die öffentlichen Verkehrsmittel in Paris: www.ratp.fr/en/ratp/c_5000/accueil/
Stadt Paris: www.paris.fr/english
Website der Metropolregion: www.parismetropole.fr
Fremdenverkehrsbüro: en.parisinfo.com/
Offizielle Website von Paris Saint-Germain: www.psg.fr/en/Accueil/0/Home
Kultur in Paris: www.paris.fr/culture
Ausgehen in Paris: www.sortiraparis.com/lang/en
Twitter-Account der Stadt: twitter.com/Paris